Festival der Traurigkeit

Die weit verbreitete Idee, dass Glück machbar ist, lässt uns Momente der Traurigkeit wie vertane Zeit erscheinen. Wir scheinen zu vergessen, dass das Leben einen hebenden und einen senkenden Rhythmus bereithält. Ein Rhythmus, der in unserem Zusammenleben nicht wirklich spürbar ist. Wo Glück großzügig gezeigt wird, scheint Traurigkeit ein verborgenes Gefühl zu sein, das – wenn überhaupt – abgesondert oder allein erlebt wird. 

Wo kann man hingehen, wenn man loslassen will? Mal eine Träne vergießen, anstatt zu feiern. Mal erleben, dass man nicht der einzige Mensch ist?

Aachen/ Maastricht

19. September – 07. Oktober 2018

Das Festival der Traurigkeit ist eine Initiative der Regisseurin Margreet Sweerts und der Sängerin Christina Fischer, die sich dem Idealbild des optimierten Menschen entgegenstellen wollen. Sie schaffen buchstäblich einen Raum für Traurigkeit. Unter Beteiligung verschiedener Partner in Aachen und Maastricht wurde ein euregionales Programm kreiert. Das Herzstück jeder Spielstätte des Festivals ist die mehrmalige Aufführung des Kummerkonzerts. 

Hier finden Sie das vollständige Festivalprogramm mit allen Informationen zur Anmeldung zu den verschiedenen Veranstaltungen. 

Mehr Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage des Festivals der Traurigkeit.

Festivalprogramm