Philosophischer Salon mit Dipl. Psych. Micha Hilgers

“Humor in der Psychotherapie” – Die ambivalente Rolle von Witz in Psyche und Gesellschaft

 

Salon_Jan_14_A_Schatten

 

Salon_Jan_14_B_Schatten

 

Humor spielt in gelingender Psychotherapie eine wesentliche Rolle – auch und gerade, wenn es um Tragik und die Unabwendbarkeit des eigenen Schicksals geht. Humor ist mehr als Lachen und kann ganz ohne Gelächter auskommen. Witze können humorvoll sein und eine befreiende Wirkung haben – weshalb sie in totalitären Systemen als zersetzend gefürchtet sind. Der politische Witz kann der emanzipatorischen Empörung dienen oder die eigene miserable Lage erträglicher machen. Gelächter kann demütigen oder befreien, Anpassung oder Revolte bedeuten. Innere wie äußere Strenge können sich unter Humor lockern oder von ihm außer Kraft gesetzt werden: Das strenge Gewissen kann durch die Selbstdistanzierung des Humors milder werden oder sich höhnisch gegen das Selbst wenden. Wann also ist Humor der Befreiung verbunden, wann Knechtung, Anpassung und Herabsetzung? Wie kann  Humor innere Befreiung, Aufbruch und Veränderung fördern statt durch Witzeleien lediglich die Verhältnisse zementieren?