Philosophischer Salon mit Dr. Nick Kilian Hütten

»Neurowissenschaften und Psychotherapie – 
Sinn und Unsinn des Neurohypes«mit  Dr. Nick Kilian-Hütten

»Auch wenn wir uns als unfrei denken, denken wir uns als denkend und sind darin frei.«

Teils fasziniert-begeistert, teils skeptisch-besorgt blicken interessierte Laien und Fachleute auf die rasanten Entwicklungen, die die neurobiologische Forschung in unterschiedlichen Praxisfeldern anstößt. Die Wissenschaftler selber sprechen von einem Forschungsfeld, das noch in den Kinderschuhen steckt, und warnen vor allzu schnellen Verallgemeinerungen.

Der Vortrag hat zum einen zum Ziel, Praktikern und Interessierten das notwendige Basiswissen zu vermitteln, um die Flut neurowissenschaftlicher Befunde, mit denen sie konfrontiert werden, kritisch zu beurteilen und adäquat einzuschätzen. Zum anderen soll eine Positionierung erfolgen – was können die Neurowissenschaften bieten für die Felder der Psychologie und Psychotherapie und wo liegen ihre Grenzen? Relevant sind hierbei sowohl praktische, als auch wissenschaftstheoretische und philosophische Überlegungen. Wie kann eine differenzierte Haltung aussehen, die sowohl die Faszination über die Hirnforschung, als auch den angemessenen und gesunden Skeptizismus gegenüber dem Neurohype mit einbezieht? Im Zuge dieser Betrachtungen werden einige neurobiologische Erkenntnisse präsentiert, die besonders für Beratung und Therapie relevant sind.

Dr. Nick Kilian-Hütten ist Psychologe und Neurowissenschaftler. Er studierte an der Maastricht University und an der UCLA, Kalifornien, und promovierte am Department Of Cognitive Neuroscience der Maastricht University zum Thema audiovisuelle Lern- und Wahrnehmungsprozesse. Zur Zeit forscht er an der Columbia University und der NYU in New York. Darüberhinaus folgt er dort einer Ausbildung zum Systemischen Therapeuten am Ackerman Institute.

Salon_Mai13_A_klein

Salon_Mai13_B_klein